powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Johannesburg 24 – Feiern im Township?
Foto: Shine 2010 - 2010 World Cup good news, Quelle Lizenz: Creative Commons (cc)

Johannesburg 24 – Feiern im Township?

von Elke

Johannesburg 24 Berlin. Es ist WM und was läge da näher als einen Public Viewing-Platz auf brachliegendem Gelände zu errichten?! So geschehen direkt neben der Bar 25 in Kooperation mit Adidas Originals. Darin ist ja letztlich nichts Schlechtes zu sehen, auch wenn die Kombination aus Bar 25, einem Gegner der kommerziellen Spreeufer-Bebauung, und Adidas schon seltsam anmutet. Auch als Motto den Austragungsort der WM, Südafrika, auszuwählen, liegt Nahe.
Fraglich ist nur: warum in aller Welt kam man auf die Idee, Südafrika mit dem Nachbau eines Townships zu repräsentieren? Das Johannesburg 24 ist nämlich nicht nur Übertragungsort mit polierten Großleinwänden und einem rotsamtenen VIP-Bereich! Nein, hier gibt es auch eine hübsch zusammengezimmerte Schrottbaracke zu bewundern, die unter anderem das ach so afrikanische Flair rüberbringen soll.

Das man sich wirklich Mühe in der Gestaltung der Bar gegeben hat und daraus ein angenehmer Ort entstanden ist, das will ich gar nicht in Frage stellen. Aber ob das ganze geschmackvoll ist?
In keiner Weise wird auf die problematischen Lebensumstände in den Townships eingegangen, sondern die Bretterbude verkommt zur Kulisse einer riesigen Spiele- und Spaßlandschaft. Gut gekleidete Menschen, Essen und Trinken in Hülle und Fülle für die/den, der genügend Geld hat, … aber wie sieht es denn bitte in Wahrheit in den Townships aus? Tatsachenforschung oder -darstellung wurde hier elegant umschifft. Die Begründung der Bar 25, dass es in Südafrika nun mal so aussähe, ist absolut unzulänglich und verhöhnt jeden kritisch denkenden Menschen. Wenn man nach diesem Motto agiert, dann kann man quasi alle Aktionen en Gros rechtfertigen, weist jede Verantwortung von sich und unterbindet jede Diskussion. Ist nun mal so! Bums. Aus.

Hätte man sich doch wenigstens die Arbeit gemacht, auf Aufstellern auf den Widerspruch zwischen der Feierei im Johannesburg 24 und der Realität in den Townships hinzuweisen oder würde einen Euro vom Eintritt als Spendengeld abzwacken. Das wäre zumindest ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber Umsatzminimierung kommt natürlich nicht in Frage, stattdessen wird hier sinnentleert gebechert, was das Zeug hält.

Ich jedenfalls finde es geschmacklos, wie man seine Augen vor der Realität verschließt und sich stattdessen unkommentiert in so einem Ambiente lustig betrinkt und feiert. Ich geh da nicht mehr hin!

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Gast (nicht überprüft) - 24.01.2011 - 19:33
recht hat se, die elke.
Gast (nicht überprüft) - 14.07.2010 - 13:28
na das gute daran ist wohl das sich dann die leute damit auseinandersetzen muessen. kann ja jeder der dann ins gruebeln kommt selber mal nen euro spenden, ihr habts ja wohl locker uebrig und dann bitte nicht meckern sondern selber was tun (und wenns auch nur fuer eigene kleine gute gewissen ist)
Gast (nicht überprüft) - 13.07.2010 - 11:27
die wm ist ja jetzt auch vorbei, aber danke für den gutmenschen-terror

Neue Events

Veranstaltung - 11.11.2018

Buenos días, Kuba. Reise durch ein Land im Umbruch

Autorenlesung mit Landolf Scherzer Weiterlesen

Veranstaltung - 08.04.2018

Rucksackschwimmer: Reisebilder

Autorenlesung mit Franziska Trauth Weiterlesen

Veranstaltung - 25.03.2018

Das wahre Leben ist doch anders!

Eine rasante Liebeskomödie, frei nach Anton Tschechow, gespielt von Cornelia Gutermann-Bauer Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben. Nun ist sie Witwe, eine wohlhabende Witwe! Und doch schleichen sich Trauer, Melancholie und Depressionen in ihren Alltag. Oder ist es doch eine Lebens-, eine Sinnkrise im alltäglichen Einerlei? Weiterlesen

Veranstaltung - 24.03.2018

MSB - 50 Jahre Modern Soul Band

Mit der Modern Soul Band gastiert ein echter Hochkaräter der Live-Szene in der Kulturgießerei. Gegründet wurde MSB schon 1968 - unter anderem von Gerhard „Hugo“ Laartz, der die Musik der Band bis heute mit seinen Kompositionen und Arrangements prägt. Weiterlesen

Veranstaltung - 18.03.2018

Mitch Ryder feat. Engerling

20th tour "ROCK FROM DETROIT" Er ist einer der aufregendsten Sänger, die seit langer Zeit auf der Musikszene aufgetaucht sind." Kein geringerer als Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards fand 1965 diese Worte für Mitch Ryder. Weiterlesen

Veranstaltung - 25.02.2018

Ein Schiff wird kommen!

Arte-Moderatorin Caroline du Bled kommt mit ihrem Musikprojekt scorbüt und neuem Programm nach Schöneiche - Chansons über Liebe und Seenot Weiterlesen

Veranstaltung - 21.02.2018

Pumuckl

„Pumuckl“ – eigentlich ein Diminutiv von Nepomuk – ist ein rothaariger Kobold, der beim Schreinermeister Franz Eder lebt, seit er an dessen Leimtopf kleben geblieben ist: "Pumuckl neckt, Pumuckl versteckt, niemand entdeckt!" Weiterlesen

Veranstaltung - 11.02.2018

Das ganz normale Programm

Es spielen "Die Wortgießer" Familie Heimann hat im Lotto gewonnen. Glücklich schmiedet Elke Pläne für die Verwendung des Gewinns. Aber am Tag als ihr Mann den Lottoscheck bei der Bank einreichen soll, verschwindet er spurlos. Elkes Lage ist verzweifelt: Zwei Kinder, zwei Hypotheken und das Bankkonto ist leer. Weiterlesen

Veranstaltung - 11.02.2018 - 08.04.2018

Innere & Äußere Natur - Traumzeit: Vernissage

Vernissage am 11.2.2018, 16 Uhr in Kooperation mit ReasonanDance Weiterlesen

Veranstaltung - 09.02.2018

Zwingenberger, Schroeter, Breitfelder & Mohr

Am 5.2.2011 sprach Jay Sieleman (Blues Foundation) die magischen Worte: The winner is – Baltic Blues Society, Georg Schroeter and Marc Breitfelder, representing Germany! Weiterlesen

Inhalt abgleichen