powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Translating Hip Hop
Foto: Stanley Hsu, Quelle Lizenz: Creative Commons (cc)
Musik - Donnerstag, 10. November 2011 (ganztägig) - Sonntag, 13. November 2011 (ganztägig)

Translating Hip Hop

Translating Hip Hop. Hip Hop ist für viele ja der Inbegriff von prall: Pralle Konten, pralle Wägen, pralle Hintern, pralle Sprache, und ziemlich pralle Protagonisten. Das Hip Hop mal ein Genre war, das Missstände adressierte und sie karikierte oder jedenfalls weit mehr zu klären hatte als die Frage, wer die Fuffies in den Club schmeißt, hat sich ob der Omnipräsenz von Goldketten, Goldzähnen und einer unüberschaubaren Hip Hop-Produktwelt fast aus den Köpfen gewaschen. Gegen diesen Umstand arbeitet "Translating Hip Hop", ein Projekt des Hauses der Kulturen der Welt, bei dem Hip Hop wieder zu dem zurück kommt, was ihn so eigen macht: eine rhythmische und sprachliche Auseinandersetzung mit der Welt und ihren Codes.

"Translating Hip Hop" ist insofern ein magisches Projekt, als es dabei nicht - wie man zunächst annehmen möchte - um eine lediglich Wort für Wort genommene Übersetzung als viel mehr um eine inhaltliche Übersetzung von Hip Hop aus sehr unterschiedlichen Teilen der Welt handelt. In Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten von Beirut, Bogotá, Manila und Nairobi, haben Hip Hop-Künstler wie Malikah, Pyranya und Chefket in Workshops versucht, dem auf die Schliche zu kommen, was den individuellen Ton, die Gestenwelt, die Thematik und den Stil des jeweiligen Landes ausmacht und inwieweit sie sich in die Umgebung eines anderen Landes übersetzen lassen. So kann Verständnis entstehen für Zustände, die aus der Ferne betrachtet oft recht kryptisch bleiben - und so ein Beitrag geleistet werden, ganz im Sinne der Musik, die ja immer auch Kommunikation ist.

Ein unglaublich spannendes Projekt, dessen Ergebnis nicht nur Hip Hop-Interessierte, sondern alle die auf Sprache und Kulturen neugierig sind, begeistern dürfte. Begleitet wird das ganze von einem ebenso ansprechenden Blog, der eine ganze Menge Interviews, Videos und Textmaterial, sowie die Lyrics der beteiligten Künstler bereit hält.

Donnerstag, 10. November 2011 (ganztägig) - Sonntag, 13. November 2011 (ganztägig)
John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Inhalt abgleichen