powered by BerlinOnline
No public posts in this group. You must login and become a member in order to post messages, and view any private posts.
Transmediale.11
Bild: Transmediale
Kunst - Dienstag, 1. Februar 2011 (ganztägig) - Sonntag, 6. Februar 2011 (ganztägig)

Transmediale.11

von Elke

Transmediale Berlin. Ursprünglich 1988 unter dem Namen VideoFilmFest gegründet, hat die Transmediale schnell ihren Fokus verlagert und widmet sich statt Videofilmen nunmehr der digitalen Kunst und Kultur. Einmal im Jahr werden so in Berlin neue, bedeutende Projekte der digitalen Entwicklung vorgestellt, sowie die Rolle und Auswirkung digitaler Medien auf die heutige Gesellschaft beleuchtet.

Bei der diesjährigen Transmediale.11, die unter dem Motto Response:Ability stattfindet, werden denn auch genau diese Auswirkungen der neuen Medien auf den Mensch, das Zusammenleben und soziale Kontakte kritisch beleuchtet. Mehr als 150 interdisziplinäre Projekte, die im Haus der Kulturen der Welt vorgestellt werden, haben sich mit der Überpräsenz digitaler Medien, der ununterbrochenen digitalen Stimulation und einem verändertem Kommunikationsverhalten differenziert auseinandergesetzt. Ein Thema das, wie an den gegenwärtigen Diskussionen über Wikileaks, Facebook und Google Street View zu sehen ist, höchstaktuell ist. Wie viel will, darf, sollte man von sich in sozialen Netzwerken preisgeben? Wer darf was sehen? Bei wem liegt die Verantwortung über die veröffentlichten Inhalte? Nur beim Nutzer? Oder auch beim Betreiber?

Doch es gibt auch technische Neuerungen zu bestaunen, wie etwa das Projekt „Graffiti Markup Language“ von Evan Roth. Roth hat eine Technik entwickelt, mit der Graffiti-Künstler die Möglichkeit haben, ihre Spraybewegungen zu digitalisieren und schließlich für jeden zugänglich ins Netz zu stellen. So kann eine offene, digitale Graffiti-Sammlung entstehen. Nur mit dem Problem das jeder, also auch die Polizei darauf Zugriff hat.

Durch das abwechslungsreiche Programm der vom 1. bis 6. Februar stattfindenden Transmediale mit Performances, Screenings, Workshops oder Installationen ist ein breites, interdisziplinäres Kunstforum entstanden, dass seine Besucher zum Nachdenken und zum Austausch anregt.

Dienstag, 1. Februar 2011 (ganztägig) - Sonntag, 6. Februar 2011 (ganztägig)
John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin

Fotos

Noch keine Fotos vorhanden.

Kommentare

Inhalt abgleichen